Funkübung der besonderen Art

Am Freitag, den 17. März, führten wir wieder eine Funkübung durch. Diese Art von Übung dient nicht nur der korrekten Verständigung zwischen Leitstelle und Einsatzfahrzeugen, sondern auch der Orientierung im Einsatzgebiet. Im Vorfeld wurden extra für diese Übung neue Routen geplant und ausgearbeitet
Während der laufenden Übung veränderte sich das Szenario und aus der Funkübung wurde eine Löschübung in Schwarzholz. (Brand landwirtschaftliches Anwesen).
Mit beiden TS 8/8-Pumpen wurde ein vollständiger Löscheinsatz mit mehreren Strahlrohren aufgebaut. Im gleichen Zuge testeten wir die maximale Auslastung der Löschwasserversorgung im Hydrantennetz in diesem Gebiet.
Nach Beendigung der Übung wurde diese in der Gruppe noch einmal durchgesprochen und im Anschluss daran in den gemütlichen Teil übergegangen.

Ein großes Dankeschön gilt unseren beiden Kammeraden Korbinian Eckl und Matthias Schindler für die sehr gute Planung und Ausarbeitung der Übung.
Ebenfalls bedanken wir uns recht herzlich bei der Familie Eckl, die uns nicht nur die Hofstelle als Brandobjekt zur Verfügung stellte, sondern auch nach der Übung für das leibliche Wohl der Kammeraden gesorgt hat.